Antikapitalistische Vorabenddemo


Für den Vor­a­bend zum 1.​Mai, dem in­ter­na­tio­na­len Kampf­tag der Ar­bei­te­rIn­nen­klas­se und Sym­bol des in­ter­na­tio­na­len, re­vo­lu­tio­nä­ren Kamp­fes, ruft die An­ti­fa­schis­ti­sche Linke Fürth (ALF) mit der Ju­gend­an­ti­fa Fürth (JAF) zu einer an­ti­ka­pi­ta­lis­ti­schen De­mons­tra­ti­on auf. Auch in die­sem Jahr wer­den wir wie­der zu­sam­men für eine Welt ohne Aus­beu­tung und Un­ter­drü­ckung kämp­fen, für eine Welt in der kein Mensch auf­grund von Haut­far­be, Her­kunft oder se­xu­el­ler Ori­en­tie­rung dis­kri­mi­niert wird. Gehen wir ge­mein­sam am 1. Mai und am Vor­a­bend auf die Stra­ße, um uns aktiv für un­se­re In­ter­es­sen und eine Welt jen­seits ka­pi­ta­lis­ti­scher, ras­sis­ti­scher und fa­schis­ti­scher Ideo­lo­gi­en ein­zu­set­zen.
Mitt­woch, 30. April | 19.​00 Uhr | Klei­ne Frei­heit Fürth
De­mons­tra­ti­on: Nazis be­kämp­fen! Ka­pi­ta­lis­mus ab­schaf­fen! – Ge­mein­sam – ent­schlos­sen – so­li­da­risch

Don­ners­tag, 01. Mai | 10.​00 Uhr | So­zi­al­rat­haus
Ge­werk­schafts­de­mons­tra­ti­on

Don­ners­tag, 01. Mai | 12.​00 Uhr | Gos­ten­ho­fer Haupt­stra­ße/Ecke Bau­ern­gas­se (Nbg)
Re­vo­lu­tio­nä­re 01. Mai De­mons­tra­ti­on
(mehr…)

Jugendbündnisaufruf – Auf zur revolutionären 1. Mai Demonstration

Auch dieses Jahr ruft das Jugenbündnis, bestehend aus der Revolutionär organisierten Jugendaktion (ROJA) und der Jugendantifa Fürth (JAF), zur diesjährigen revolutionären 1.Mai Demonstration in Nürnberg auf.
In unserem Flyer thematisieren wir Bildung und beschäftigen uns mit der Bundeswehr und ihrer Rolle als Kriegstreiber

Kommt zur 1.Mai Demo | 11:30 | Gostenhofer Hauptstraße/Ecke Bauerngasse | Nürnberg

Den Ganzen Aufruf gibt es hier als PDF oder im Infoladen Benario.

Aufruf Jugendbündnis

Veranstaltung über Oury Jalloh

Oury Jal­loh ist am 7.​1.​2005 in einer Des­sau­er Po­li­zei­zel­le bis zur Un­kennt­lich­keit ver­brannt. Po­li­zis­ten hat­ten ihn zuvor stun­den­lang auf einer feu­er­fes­ten Ma­trat­ze an Hän­den und Füßen fi­xiert. Von An­fang an lie­fen alle Er­mitt­lun­gen unter der Vor­ga­be des In­nen­mi­nis­te­ri­ums Sach­sen-​An­halts, Oury Jal­loh habe die Ma­trat­ze selbst an­ge­zün­det. Die Des­sau­er Staats­an­walt­schaft spricht bis heute von einem „tra­gi­schen Un­glück“ und wei­gert sich stur in Rich­tung Mord zu er­mit­teln, und dass, ob­wohl alle Be­wei­se und An­halts­punk­te gegen diese un­glaub­li­che Selbst­ent­zün­dungs­the­se spre­chen. Die Land­ge­rich­te Des­sau und Mag­d­e­burg lehn­ten alle Brand­ver­su­che ab, die hät­ten er­klä­ren kön­nen, wie ein Mensch, der auf einem schwer ent­flamm­ba­ren Ma­te­ri­al liegt, in so kur­zer Zeit über­haupt so stark ver­bren­nen konn­te. Des­halb hat die In­itia­ti­ve in Ge­den­ken an Oury Jal­loh ein Brand­gut­ach­ten im Aus­land in Auf­trag ge­ge­ben, dass diese Frage un­ter­sucht und Ant­wor­ten dar­über geben kann, was wirk­lich in der Zelle 5 pas­siert ist.
Ak­ti­vist/innen der In­itia­ti­ve in Ge­den­ken an Oury Jal­loh wer­den über die Er­geb­nis­se der Brand­ver­su­che und den ak­tu­el­len Stand der Ar­beit be­rich­ten.

Frei­tag, 18.​04 | 20.​00 Uhr | In­fo­la­den Be­n­a­rio
Vor­trag: Oury Jal­loh – Das war Mord!

Veranstaltungsreihe zum Gedenken an Benario und Goldmann

Rund um das Ge­den­ken an die Kom­mu­nis­ten Ru­dolf Be­n­a­rio und Ernst Gold­mann, sowie allen an­de­ren Opfer der Nazis, ver­an­stal­tet das Für­ther Bünd­nis gegen Rechts, ALF und an­de­re Or­ga­ni­sa­tio­nen eine Ver­an­stal­tungs­rei­he. Dabei wird es ei­ner­seits um eine ak­ti­ve Er­in­ne­rungs­kul­tur gehen, aber auch ak­tu­el­le The­men wer­den be­han­delt. Los geht es am 03. April mit ein Vor­trag von Hedy Epstein, unter dem Titel „Er­in­nern ist nicht genug“. Am Mitt­woch, den 09. April wird das Thea­ter­stück „V wie Ver­fas­sungs­schutz“ im Kul­tur­fo­rum, sowie bereits am 08. April im Casablanca Kino in Nürnberg auf­ge­führt. Wie jedes Jahr fin­det am 12. April das Ge­den­ken an Ernst Gold­man und Ru­dolf Be­n­a­rio statt. In die­sem Zu­sam­men­hang wird es eine Aus­stel­lung geben, die vom 09. – 12. April, eben­falls im Kul­tur­fo­rum zu sehen ist.

Veranstaltungsflyer
(mehr…)

ADELANTE – Die Jugendantifa stellt sich vor

Nachdem es uns gemeinsam mit der Antifaschistischen Linken Fürth [ALF], dem Bündnis gegen Rechts und vielen weiteren antifaschistischen Akteuren gelungen ist, der Nazi-Tarnorganisation den Wahlkampf zu vermießen, brachte die ALF ihre erste Ausgabe der neuen Zeitung „Adelante“ raus. Dort gibt es neben einer kurzen Chronologie der Aktivitäten gegen die BiSF, einem zukunftsausblick antifaschistischer Arbeit in Fürth auch ein Interview mit uns!

Die Zeitung findet ihr hier

Wie ihr dem Interview entnehmen könnt, findet jeden zweiten Freitag im Monat die Kneipe der Jugendantifa Fürth statt. Hier sind wir speziell, neben den gewöhnlichen Öffnungszeiten (Mittwoch ab 19:00 Uhr und Freitag ab 20:00 Uhr) ansprechbar.
Falls ihr Infos über anstehende Aktionen haben oder bei uns mitmachen oder nur gemütlich Benarios Getränkespezialitäten genißen wollt, kommt vorbei!

Kommt zur JAF Kneipe!

Wir die Jugendantifa Fürth laden heute Abend zur JAF – Kneipe.
Wenn du etwas über antifaschistische Arbeit wissen willst, oder selber aktiv werden willst, dann komm vorbei.
Es gibt Finger Food, Spiele und gute Gesellschaft.
Wir freuen uns auf euch!

Frauenkampftag am 8.März!

„Selbst­er­mäch­ti­gung“ ist un­se­re Ant­wort auf vor­ge­ge­be­ne Rol­len­bil­der, Nor­men und Zwän­ge. Es gibt viele ge­sell­schaft­li­che wie in­di­vi­du­el­le Vor­stel­lun­gen wie „Frau“ zu sein hat, was sie zu tun und zu las­sen hat, wie sie zu be­han­deln ist etc. Selbst­er­mäch­ti­gung heißt für uns, diese Nor­men , Zwän­ge und Un­ter­drü­ckungs­me­cha­nis­men zu er­ken­nen und gegen sie vor­zu­ge­hen, sich sei­ner selbst wie­der zu be­mäch­ti­gen, gegen eta­blier­te Struk­tu­ren zu ver­sto­ßen und ei­ge­ne Ent­wür­fe ent­wi­ckeln und durch­set­zen. Dies wol­len wir nicht nur auf in­di­vi­du­el­ler Ebene (jede für sich al­lein) son­dern auch auf ge­sell­schaft­li­cher und po­li­ti­scher Ebene. Auch des­halb gehen wir am 8.März 2014 wie­der auf die Stra­ße.

Auch in Fürth wird es Ak­tio­nen zum in­ter­na­tio­na­len Frau­en­kampf­tag geben. Ach­tet auf An­kün­di­gun­gen

Mehr Infos zum 8. März fin­det ihr auf dem Blog des 8. März Bünd­nis­ses: http://​frauenkampftagnbg.​blogsport.​de/​

Grund zum feiern! Der BiSF den Wahlkampf vermiest!

Die Nazis der BiSF haben ge­ra­de ein­mal 135 Un­ter­schrif­ten sam­meln kön­nen und wer­den damit nicht bei den Kom­mu­nal­wah­len an­tre­ten.
An­läss­lich die­ses Er­folgs laden wir Alle zu einer an­ti­fa­schis­ten Party in die Kof­fer­fa­brik ein. Sie be­ginnt um 23.​00 Uhr in der Lange Str. 81, 90762 Fürth. Unter an­de­rem wird das Kampf­an­sa­ge So­und­sys­tem auf­le­gen und zu ge­pfleg­ten Elek­tro­beats kann im An­schluss aus­gie­big ge­fei­ert wer­den. Eine star­ke, an­ti­fa­schis­ti­sche und so­li­da­ri­sche Be­we­gung wie es sie in Fürth gibt wird sich aber nicht durch An­schlä­ge und Über­grif­fe Ein­schüch­tern las­sen.

Wir haben es ge­schafft: Keine Na­zi­schwei­ne im Für­ther Stadt­rat!

Frei­tag, 14.​02. | 23.​00 Uhr | Kof­fer­fa­brik Fürth | (Lan­ge­str. 81, U-​Bahn Stadt­gren­ze)

Neonazistischer Anschlag in Amberg, Solidarität mit der türkischen Familie!

In der Nacht vom 21.01. auf den 22.01 wurden in Amberg (Oberpfalz) an der Außenfassade eines Dönerimbisses mehrere rechtsradikale Schmierereien (u.a. Hakenkreuze) festgestellt. Dieser Laden ist im Besitz einer türkischstämmigen Familie, die seit Jahren in der Kleinstadt wohnt. Der Angriff ist ganz klar dem faschistischen Spektrum zu zuordnen. In den vergangen Jahren war Amberg sehr beliebt im süddeutschen Raum bei den Neonazis, da sie dort immer öfter ohne große Probleme Infostände, Konzerte und Veranstaltungen durchführen konnten. Sogar mit dem Einmieten in örtliche Sportheimen/Kneipen hatten sie Erfolg, und konnten somit ihre menschenverachtende Propaganda in Amberg verbreiten und publik machen. Doch die Stadt verschweigt schon lange dass es ein Neonazi Problem gibt, obwohl es nach Vorfällen wie diesen länger wohl nicht mehr möglich sein wird, dies zu leugnen!

Wir zeigen uns solidarisch mit der betroffenen Familie – Kein Fußbreit den Faschist_Innen, weder in Amberg noch sonst wo!

>>Nazis gibt’s in jeder Stadt, bildet Banden macht sie platt!< <

Kundgebung gegen die BiSF

Die De­mons­tra­ti­on am 11. Ja­nu­ar in Fürth war ein vol­ler Er­folg! Über 2000 Men­schen haben an die­sem Tag den Fa­schis­tIn­nen des „Frei­en Netz Süds“ (FNS) und der BiSF ge­zeigt was sie von ihnen hal­ten. Den­noch ist die Kam­pa­gne „Nazis stop­pen! – Der BiSF den Wahl­kampf ver­mie­sen“ noch nicht be­en­det. Wei­ter­hin sam­meln die Nazis Stim­men für einen mög­li­chen Wahl­an­tritt zu den Kom­mu­nal­wah­len. Dies heißt es zu ver­hin­dern!
Das Für­ther Bünd­nis gegen Rechts ruft dies­be­züg­lich zu zwei Kund­ge­bun­gen gegen die Fa­schis­tIn­nen auf. Die erste Kund­ge­bung soll am Mon­tag, den 27.​01. 2014 – dem Tag der Be­frei­ung von Ausch­witz –, von 16.​00 Uhr bis 20.​00 Uhr statt­fin­den. Die zwei­te Kund­ge­bung wird am Sams­tag, den 01.​02.​2014 um 10.​00 Uhr statt­fin­den. Beide Kund­ge­bun­gen fin­den am Bür­ger­amt Süd in der –Schwa­ba­cher Str. 170 statt.
Wir rufen alle An­ti­fa­schis­tin­nen und An­ti­fa­schis­ten auf zu bei­den Kund­ge­bun­gen zu kom­men und den Nazis end­gül­tig ihren sog. Wahl­kampf zu ver­mie­sen. Be­son­ders am Tag der Be­frei­ung von Ausch­witz, aber auch an jedem an­de­ren Tag dür­fen wir es nicht zu­las­sen, dass die Nazis ihre men­schen­ver­ach­ten­de Ideo­lo­gie auf die Stra­ße brin­gen. Lasst und ge­mein­sam er­neut zei­gen, dass weder in Fürth, noch an­ders­wo Platz für die Fa­schis­tIn­nen ist.

Kommt zu den Kund­ge­bun­gen, und lasst uns zusammen nochmal ein deutliches Zeichen setzen gegen die Nazis!

Mon­tag, 27.​01. | 16.​00 Uhr | –Schwa­ba­cher Str. 170 (Fürth)
Kund­ge­bung gegen die BiSF

Sams­tag, 01.​02. | 10.​00 Uhr | –Schwa­ba­cher Str. 170 (Fürth)
Kund­ge­bung gegen die BiSF