Die Jugendantifa lädt ein zur JAF Kneipe

Freitag, 8. August 2014 | ab 19:00 Uhr | Infoladen Benario | Nürnberger Straße 82 | U-Bahn Jakobinenstraße

Vortrag über Jugendweltfestspiele im Infoladen Benario

„Jugend vereint gegen Imperialismus“ war das Motto für die Weltfestpiele in Ecuador vergangenen Dezember. Etwa 10.00 Jugendliche aus mehr als 80 Ländern der Erde nahmen dafür den Weg in das lateinamerikanische Land auf sich. Die SDAJ organisierte ebenfalls eine Brigade aus Deutschland, zusammen mit Gewerkschaftern und sympathisierenden Jugendlichen – darunter drei Aktivisten aus Fü/Nbg.
In einem Rückblick auf das knapp einwöchige „Festival Mundial de la Juventud“ wollen wir von unseren Erlebnissen als Brigade erzählen. Dazu zählen nicht nur unzählige Vorträge, der Austausch mit der Jugend der Welt und das „antiimperialistische Tribunal“, sondern ebenso unsere Eindrücke von den politischen Verhältnissen in Ecuador, also der von Präsident Rafael Correa eingeleiteten Revolution Ciudadano und seinem „Socialismo de Buen Vivir“.
Im Anschluss findet im Rahmen der Kneipen-Öffnungszeit ein Soli-Cocktail Abend für anstehende Renovierungsarbeiten im Infoladen Benario statt.

Die JAF-Kneipe findet jeden 2. Freitag im Monat stat. Hier könnt ihr uns u.a. ansprechen, falls ihr Fragen zu unserer Arbeit habt, oder bei uns mitmachen wollt.

Der Flyer als PDF

Der 3. Weg

Ende Juli wurde der Kameradschaftsdachverband „Freies Netz Süd“(FNS) verboten. Der Innenminister Herrmann inszeniert das Verbot als großen Schlag gegen die bayerische Rechte Szene, ohne allerdings zu erwähnen, dass, mit Abschalten der Internetseite des FNS, ein großer Teil der Öffentlichkeitsarbeit bereits eingestellt wurde.

Der III. Weg als Nachfolgeorganisation
Schon seit mehreren Monaten organisieren sich die Neonazis bayernweit immer mehr in der von einem ehemaligen NPD – Kader gegründeten Partei „Der III. Weg“. Das hat einen Vorteil, denn Parteistrukturen sind deutlich schwerer zu Verbieten, als beispielsweise Kameradschaften.

Auch in Fürth tritt besagte Partei durch Flyerverteilungen und Sticker immer mehr an die Öffentlichkeit.
Wir rufen deswegen dazu auf die Sticker zu entfernen und die Nazis zu sören wo es nut geht!

Nazis gibts in jeder Stadt, bildet Banden macht sie platt

Solidarität mit Refugees! In Nürnberg und Berlin!

Eine Woche lang widerstanden 40 Flüchtlinge auf dem Dach der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin, einer Räumung vonseitens der Polizei, die auf Befehl des Grünen Baustadtrates Jürgen Panhoff handelte.

(mehr…)

Kommt zur JAF-Kreativwerkstatt

Die Jugendantifa Fürth lädt ein zur JAF Kneipe

Freitag, 13. Juni 2014 | ab 17:00 Uhr | Infoladen Benario | Nürnberger Straße 82 | U-Bahn Jakobinenstraße

Kreativwerkstatt im Infoladen Benario
Als Auftakt unserer JAF-Kneipe verwandeln wir den Infoladen in eine Kreativwerkstatt. Es wird allerhand Material zum Basteln und Gestalten geben. Ihr könnt euch z.B. eure eigenen Taschen oder Aufnäher nähen, eigene Klamotten besiebdrucken, Aufkleber selbst entwerfen, …
Es wird zwar eine kleine Auswahl an Stoffen u.ä. geben, bringt trotzdem eure Sachen mit, die ihr gestalten wollt.
(mehr…)

Das war die antikapitalistische Vorabenddemo 2014

Über 300 Leute demonstrierten am Mittwoch den 30. April unter dem Motto „Nazis bekämpfen – Kapitalismus abschaffen – gemeinsam|entschlossen|solidarisch“ in Fürth und zeigten in kämpferischer Atmosphäre, dass sie nicht mit dem System einverstanden sind. Aufgerufen hatten die Jugendantifa Fürth(JAF) und die Antifaschistische Linke Fürth(ALF).

(mehr…)

Jingle zu antikapitalistischer Vorabenddemo

Frisch aus dem Tonstudio ist der Jingle zur diesjährigen antikapitalistischen Vorabenddemo, in dem kurz über Themen wie den Rechtsruck in Europa informiert wird:

Jingle

Veranstaltung über Oury Jalloh

Oury Jal­loh ist am 7.​1.​2005 in einer Des­sau­er Po­li­zei­zel­le bis zur Un­kennt­lich­keit ver­brannt. Po­li­zis­ten hat­ten ihn zuvor stun­den­lang auf einer feu­er­fes­ten Ma­trat­ze an Hän­den und Füßen fi­xiert. Von An­fang an lie­fen alle Er­mitt­lun­gen unter der Vor­ga­be des In­nen­mi­nis­te­ri­ums Sach­sen-​An­halts, Oury Jal­loh habe die Ma­trat­ze selbst an­ge­zün­det. Die Des­sau­er Staats­an­walt­schaft spricht bis heute von einem „tra­gi­schen Un­glück“ und wei­gert sich stur in Rich­tung Mord zu er­mit­teln, und dass, ob­wohl alle Be­wei­se und An­halts­punk­te gegen diese un­glaub­li­che Selbst­ent­zün­dungs­the­se spre­chen. Die Land­ge­rich­te Des­sau und Mag­d­e­burg lehn­ten alle Brand­ver­su­che ab, die hät­ten er­klä­ren kön­nen, wie ein Mensch, der auf einem schwer ent­flamm­ba­ren Ma­te­ri­al liegt, in so kur­zer Zeit über­haupt so stark ver­bren­nen konn­te. Des­halb hat die In­itia­ti­ve in Ge­den­ken an Oury Jal­loh ein Brand­gut­ach­ten im Aus­land in Auf­trag ge­ge­ben, dass diese Frage un­ter­sucht und Ant­wor­ten dar­über geben kann, was wirk­lich in der Zelle 5 pas­siert ist.
Ak­ti­vist/innen der In­itia­ti­ve in Ge­den­ken an Oury Jal­loh wer­den über die Er­geb­nis­se der Brand­ver­su­che und den ak­tu­el­len Stand der Ar­beit be­rich­ten.

Frei­tag, 18.​04 | 20.​00 Uhr | In­fo­la­den Be­n­a­rio
Vor­trag: Oury Jal­loh – Das war Mord!

Antikapitalistische Vorabenddemo


Für den Vor­a­bend zum 1.​Mai, dem in­ter­na­tio­na­len Kampf­tag der Ar­bei­te­rIn­nen­klas­se und Sym­bol des in­ter­na­tio­na­len, re­vo­lu­tio­nä­ren Kamp­fes, ruft die An­ti­fa­schis­ti­sche Linke Fürth (ALF) mit der Ju­gend­an­ti­fa Fürth (JAF) zu einer an­ti­ka­pi­ta­lis­ti­schen De­mons­tra­ti­on auf. Auch in die­sem Jahr wer­den wir wie­der zu­sam­men für eine Welt ohne Aus­beu­tung und Un­ter­drü­ckung kämp­fen, für eine Welt in der kein Mensch auf­grund von Haut­far­be, Her­kunft oder se­xu­el­ler Ori­en­tie­rung dis­kri­mi­niert wird. Gehen wir ge­mein­sam am 1. Mai und am Vor­a­bend auf die Stra­ße, um uns aktiv für un­se­re In­ter­es­sen und eine Welt jen­seits ka­pi­ta­lis­ti­scher, ras­sis­ti­scher und fa­schis­ti­scher Ideo­lo­gi­en ein­zu­set­zen.
Mitt­woch, 30. April | 19.​00 Uhr | Klei­ne Frei­heit Fürth
De­mons­tra­ti­on: Nazis be­kämp­fen! Ka­pi­ta­lis­mus ab­schaf­fen! – Ge­mein­sam – ent­schlos­sen – so­li­da­risch

Don­ners­tag, 01. Mai | 10.​00 Uhr | So­zi­al­rat­haus
Ge­werk­schafts­de­mons­tra­ti­on

Don­ners­tag, 01. Mai | 12.​00 Uhr | Gos­ten­ho­fer Haupt­stra­ße/Ecke Bau­ern­gas­se (Nbg)
Re­vo­lu­tio­nä­re 01. Mai De­mons­tra­ti­on
(mehr…)

Jugendbündnisaufruf – Auf zur revolutionären 1. Mai Demonstration

Auch dieses Jahr ruft das Jugenbündnis, bestehend aus der Revolutionär organisierten Jugendaktion (ROJA) und der Jugendantifa Fürth (JAF), zur diesjährigen revolutionären 1.Mai Demonstration in Nürnberg auf.
In unserem Flyer thematisieren wir Bildung und beschäftigen uns mit der Bundeswehr und ihrer Rolle als Kriegstreiber

Kommt zur 1.Mai Demo | 11:30 | Gostenhofer Hauptstraße/Ecke Bauerngasse | Nürnberg

Den Ganzen Aufruf gibt es hier als PDF oder im Infoladen Benario.

Aufruf Jugendbündnis

Veranstaltungsreihe zum Gedenken an Benario und Goldmann

Rund um das Ge­den­ken an die Kom­mu­nis­ten Ru­dolf Be­n­a­rio und Ernst Gold­mann, sowie allen an­de­ren Opfer der Nazis, ver­an­stal­tet das Für­ther Bünd­nis gegen Rechts, ALF und an­de­re Or­ga­ni­sa­tio­nen eine Ver­an­stal­tungs­rei­he. Dabei wird es ei­ner­seits um eine ak­ti­ve Er­in­ne­rungs­kul­tur gehen, aber auch ak­tu­el­le The­men wer­den be­han­delt. Los geht es am 03. April mit ein Vor­trag von Hedy Epstein, unter dem Titel „Er­in­nern ist nicht genug“. Am Mitt­woch, den 09. April wird das Thea­ter­stück „V wie Ver­fas­sungs­schutz“ im Kul­tur­fo­rum, sowie bereits am 08. April im Casablanca Kino in Nürnberg auf­ge­führt. Wie jedes Jahr fin­det am 12. April das Ge­den­ken an Ernst Gold­man und Ru­dolf Be­n­a­rio statt. In die­sem Zu­sam­men­hang wird es eine Aus­stel­lung geben, die vom 09. – 12. April, eben­falls im Kul­tur­fo­rum zu sehen ist.

Veranstaltungsflyer
(mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (8)